Casio RZ-1


Casios erster und einzigster Drumcomputer mit Sampling Option, Einzelausgängen und Midi. Zu den 12 eingebauten PCM Samples (vermutlich 12 Bit),
 

Tom 1
 Tom 3
Rim 
Open Hihat 
Claps 
Cowbell 
 Tom 2
Bass Drum 
 Snare Drum
 Closed Hihat
 Ride Cymbal
 Crash Cymbal

können vier eigene Samples mit je 0,2 Sekunden! oder 2x 0,4 Sekunden oder 1x 0,8 Sekunden aufgenommen und mit den entsprechenden Tastern gespielt und programmiert werden. Dazu befindet sich ein Mic/Audio In auf der Rückseite des Gerätes und 2 Samplingbänke können mit einem einfachen Tone Regler die Höhen beschnitten werden. Über dem Sampling Level Regler befindet sich noch eine Aussteuerungs LED, sehr sparsam.

Die Sounds sind nicht stimmbar und können auch nicht weiter bearbeitet werden. Das wäre zu dieser Zeit und für das Geld auch ein bisschen zuviel erwartet!

Aufgrund der Speicherersparniss sind teilweise 2 Sounds nur einzeln abrufbar und teilen sich einen der Einzelausgänge. Das macht meist auch Sinn, da man nicht open und closed HiHat nicht gleichzeitig spielen kann. Das gilt auch für 3 Toms, wenn man mit 2 Händen drauf trommelt.

Der Sequenzer bietet die üblichen Features. 100 Patterns, 20 Songs, Real Time und Step by Step Programmierung, 1/96 Taktauflösung und Swing Funktion. Alle Programmierungen werden in einen Batteriegepufferten Speicher abgelegt und können auf einen Datenrekorder gespeichert werden. Das gilt auch für die Samples. Der Recorderanschluss ist allerdings ein mehrpoliger Diodenstecker, der neben Audio In und Out auch einen Remote Anschluss zur Verfügung stellt. Man benötigt also ein Spezialkabel, schade.

Neben der Accent Funktion gibt es auch eine Mute Funktion, es sind also 3 Lautstärke pro Sample möglich. Die Midi Velocity Daten werden entsprechend gerundet.

Das 16 stellige Display fällt etwas mager aus, ist aber beleuchtet. Es gibt noch einen 10 Tastenblock zur Eingabe und je eine Up/ Down Taste, die auch die Yes / No Funktion erfüllt. Die Bedienung einzelner Funktionen erfolgt über eine Tastenmatrix, wie man sie  auch bei dem Korg DDD-1 findet.

Midi Clock und die Note Numbers werden erkannt und können wahlweise ausgeschaltet werden. Eine Bank oder Patternumschaltung ist nicht implementiert und hier kömmen wir zu dem grössten Manko, dass den "Kultdrummer" zum Studioexpander verkommen lässt. Im laufenden Betrieb ist kein umschalten der Patterns oder Songs möglich. Zumindest bei meinem Gerät nicht und auch andere Casio Besitzer hab ich schon Klagen gehört. Für ein Live Setup ist das Teil also nicht zu gebrauchen, ausser eben als Midi Expander oder man programmiert ein entsprechend langes Pattern und regelt dazu die Lautstärkeregler der Instrumente per Hand.

Zu dem Gerät wurde eine Audio Soundcassette mit 91 Sounds zum samplen mitgeliefert. In der Anleitung finden sich über 90 Patterns zur Beispielprogrammierung.
 

Im Netz hab ich noch keine Anleitung zum RZ-1 gefunden. Man munkelt, dass Casio da sehr hart durchgreift, was das Copyright angeht. Bekommt man eine Anleitung doch mal in die Hände, hat man den Grund dafür schon vor sich:

Zitat:
"Neben diesen Merkmalen zeichnet sich der neue RZ-1 durch eine Vielseitigkeit aus, die dank der Rhythmusmuster-Programmierbarkeit der abgetasteten Sounds die von Standard Trommelmaschinen weit übersteigt."

Quantisierung wird zur "Kompensationsautomatik"
Bass Drum wird zur "Pauke"
Rim wird zu "Randschlag"
Snare Drum wird zu "Singsaitenrommel"
Ride wird zum "Reiterbecken"
und der Abschuss ist das Crash Becken, welches zum "Hackbrett" wird ;-)

Es leben die Anglizismen, aber sonst ist die Anleitung ordentlich gemacht, meist sogar gar nicht notwendig, das spricht für das Gerät!

Sollte jemand eine Möglichkeit wissen, wie man die Patterns im laufenden Betrieb wechseln kann, bitte mail an mich!


www.beatboxer.de > meine Rhythmusgeräte > rz1

Verwendung, auch von Teilen, dieser Seite, nur mit Genehmigung des Aut(h)ors devo@beatboxer.de . Letzte Änderung: 25.1.2003