Yamaha DD10

Der DD 10 war wohl der erste digitale Drummer aus der mittlerweile doch recht grossen und erfolgreichen Familie der Yamaha DD Serie. Cool ist, er funktioniert mit Batterien, hat eingebaute Lautsprecher und man kann ihn umhängen. Über den Status Spielzeug kommt das DD 10, wie die meisten DD Geräte auch nicht heraus. Daran kann auch ein "Midi In" nichts ändern.

Die Sounds sind ihrer Qualität nicht mit den heutigen Drumsounds zu vergleichen, auch wenn bereits 26 davon zur Verfügung stehen und auf ein festes Stereo Panorama geroutet werden.

Diese werden über die 8 Taster (3 fach belegt und frei programmierbar), die ca. 4,5 cm Durchmesser haben, mit der Hand bedient oder wie das Bass Drum oder das Hi Hat Pedal über kleine Gummitaster auf dem Gerät ausgelöst. Für Letztere stehen auch 2 Fussschalter zur Verfügung die mittels Miniklinke auf der Rückseite des Gerätes angeschlossen werden können. Das Anschlagen mit Drum Sticks ist nicht zu empfehlen (Bruchgefahr). Laut Anleitung sind ausschliesslich nur die Hände dafür zu verwenden. Die grossen Taster sind "Quasi- Anschlagdynamisch" und erzeugen je nach Anschlagstärke 2 unterschiedliche Lautstärkestufen.


 

Neben 98 Preset Rhythmen kann man auf 2 Speicherplätzen Rhythmen mit je 11 Spuren (?) selbst programmieren. Es stehen 2 Intro/ Fill In Varianten pro Rhythmus zur Verfügung. Als Effekte kommen noch ein Roll Taster für Wirbel (wirkt auf alle Instrumente) und ein Tap Taster, mit dem ein Tempo manuell eingegeben werden kann zur Geltung. Als Eingabe Taster stehen ein 10er Block und eine Tempo +/- Taste zur Verfügung. Metronom / Midi Mode und Demo sollten sich von selbst erklären.

Die auf der Rückseite befindlichen Buchsen auf dem Foto unten sollten sich auch von selbst erklären. Einen Fussschalteranschluss für Start/ Stop sucht man allerdings vergeblich. Die Verbindung zur Aussenwelt geschieht mittels zwei 7-Segment Anzeigen.

Neben dem Einschalter befindet sich sonst nur noch der Lautstärkeregler auf der Bedienoberfläche. Der interne Speicher wird über die eingelegten 6x 1,5 Volt (Mono) Batterien  gepuffert. Also bei Batteriewechsel das Netzteil nicht vergessen anzuschliessen oder das Gerät wird initialisiert.

Interessant ist auch die Funktion "Syncro Break". Wird sie gedrückt, wird der laufende Rhythmus bei Drücken eines Pads für einen Takt gemutet. Das heisst, man hat einen Takt lang Zeit ein mitreissendes Solo zu spielen, bis der ausgewählte Rhythmus wieder einsetzt.

Nachdem Yamaha einen guten Internet Support besitzt, bei dem Manuals in Deutsch und Englisch als PDF Datei runter geladen werden können, verzichte ich hier auf eine nähere Beschreibung der Rhythmen und Instrumente. Eine Aufstellung der in der DD Serie erschienen Geräte hab ich unter dem DD 6 publiziert, welches dort exemplarisch für die Gummipad - bestückten E Drums von Yamaha steht.
 


www.beatboxer.de > meine Rhythmusgeräte > dd10

Verwendung, auch von Teilen, dieser Seite, nur mit Genehmigung des Aut(h)ors devo@beatboxer.de . Letzte Änderung: 6.10.2003