Yamaha DD 6






DD wie Digital Drums. Ein ganze Reihe verschiedener Modelle sind unter der Bezeichnung DD von Yamaha verkauft worden und manch einer kann sich nicht entscheiden, ob es jetzt ein Spielzeug, eine Beatbox oder ein E Drum ist. Zumindest die Midi Modelle werden doch von dem ein oder anderen zum einspielen von Drumspuren in einen  Sequenzer verwendet und stellen so eine kostengünstige Alternative zu Rolands Octapads oder Drum to Midi Interfaces dar.

Das DD 6 ist neben dem DD 3 (nur 2 Pads, 20 Sounds, 12 Rhythmen) das kleinste Modell und ohne Midi! Deswegen würde ich es auch in die Spielzeug Ecke drängen wollen. Es gibt 100 Preset Rhythmen (keine Intros, Breaks, Endings) und 20 Schlaginstrumente, die den 4 Pads zugeordnet werden können. Leider keine weiteren Anschlussmöglichkeiten für Sync, Fussschalter oder (Bassdrum) Trigger. Damit ist man dann doch recht eingeschränkt. Als Preset Drummer zu unhandlich und für das Livespiel zuwenig Trigger Möglichkeiten.

Die Instrumente:
Bass Drum, Snare Drum, Reverse Snare, Rim Shot, Reverse Rim, Tom hi, Tom lo, HIhat closed, Hihat open, Ride Ymbal, Reverse Ride Cymbal, Crash Cymbal, Reverse Crash Cymbal, Conga Him, Conga lo, Agogo hi, Agogo lo, Shaker, Cowbell, Handclap.

Alle Sounds nicht stimmbar!

Das DD 6 ist aber durch Batteriebetrieb (6x Mignon Zellen) und eingebauten Lautsprecher mobil und kann notorischen Partynervern als Werkzeug dienen.
Auf der Rückseite befinden sich die Netzteil Anschluss Buchse und ein Kopfhörer / Aux Out, damit man noch mehr Menschen auf den Keks gehen kann oder eben nicht.

Die Rhythmen sind brauchbar und beinhalten auch funkige 5/4 oder lateinisch-amerikanische 7/4 Rhythmen (Bossa). Die obligatorische Demo Taste ist wohl  Pflicht bei Geräten dieser Art.

Auch die Sounds entsprechen bewährter Yamaha Qualtität, aber bei Geräten dieser Preisklasse sollte man nicht zuviel erwarten!

Am Boden sind Löcher für die Befestigung auf Ständern vorgesehen, ob es dazu entsprechende Halterungen als Zubehör gab, oder ob Basteln angesagt ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Zu den Preset Rhythmen kann man auch über die Pads manuell Schlaginstrumente dazu klopfen, der Experimentierlustige wird dabei bestimmt noch Kultsounds mittels Verzerrer und etwas Hall erzeugen können. Für "ernstere" Bühnen- und Recordinganwendungen sind allerdings die grösseren Modelle (DD 14) vorzuziehen.

Folgende Modelle sind erschienen und es findet sich bestimmt auch einiges dazu im Netz!
 
 

DD 3 2 Pads 20 Sounds (Effekte) 3 Variationen Begleitautomat
k.A.
DD 5
4 Pads "Kochplatte"
12 (13) Sounds
30 Rhythmen
Midi Out, Audio Out
DD 6
4 Pads
20 Sounds
100 Rhythmen
nur Audio Out
DD 7
wie DD 6
52 Sounds und Effekte
100 Rhythmen
nur Audio Out
DD 8
wie DD 6
52 Sounds und Effekte
100 Rhythmen
Alles wie DD 7
DD 9
4 Pads + 4 Tone Effect Pads
55 Sounds und Effekte
100 Rhythmen
Neu
DD 10
8 grosse, 2 kleine Plastiktasten
26 Sounds
100 Rhythmen (2 Übungspattern)
Midi Out, 2 Fussschalter, Audio
DD 11
8 Pads
40 Sounds und Effekte
100 Rhythmen + Begleitautomat
Midi In/Out, Fussschalter, Audio
DD 12
wie DD 11
75 Sounds
100 Rhythmen + Begleitautomat
wie DD 11 + Scraper
DD 14
wie DD 11
75 Sounds
100 Rhythmen + Begleitautomat
 Alles wie DD 12
DD 20
 wie DD 9
 55 Sounds und Effekte
 100 Rhythmen
 Alles wie DD 9
DD 35
 4 Pads (auch Handbedienbar)
 148 Sounds und Effekte
 100 Rhythmen
 Neu
DD 50
 3 kleine + 4 grosse Pads
75 Sounds und Effekte
100 Rhythmen 
2 Fusschalter, Midi In/Out Audio 
DD 55
 3 kleine + 4 grosse Pads
192 Drum Sounds + 128 GM 
 100 Rhythmen
 GM Sounderzeuger + Multieffekt

 


www.beatboxer.de > meine Rhythmusgeräte > dd6

Verwendung, auch von Teilen, dieser Seite, nur mit Genehmigung des Aut(h)ors devo@beatboxer.de. Letzte Änderung: 12.1.2003