Siemens Studio für elektronische Musik

 
 

Sorry, hier komm leider nichts mehr. Nach meinen Erkundigungen im Deutschen Museum München darf ich meine privaten Bilder im Internet nicht veröffentlichen. Lizensierte, vom Deutschen Museum zur Verfügung gestellten, Bilder, sollen laut eigenen Angaben sehr teuer sein. Wieviel dies ausmacht konnte mir nicht gesagt werden, aber auf alle Fälle müsste ich für die Kosten eines professionellen Fotografen aufkommen.

Nur Text zu Veröffentlichen halte ich für wenige sinnvoll und damit man wenigstens die wichtigsten Informationen mit Bildern erhält, kann man sich an die Siemens Kulturstiftung wenden, die eine Dokumentation und CD anbietet:

Siemens Kulturstiftung  089/ 23432208

Bei den alten Bildern liegen die Rechte zur Veröffentlichung bei Siemens, also nicht einfach scannen und publizieren, das kann gehörig Ärger geben!

Für das Deutsche Museum München soll es bald eine virtuelle Version des Studios geben, die von den Machern des Crusher X Synthesizers nachgebildet wird. Ob diese allerdings in den Handel kommt oder nur für Vorstellungen im Museum selbst verwendet wird, entzieht sich meiner Kenntnis, Vielleicht einfach mal dem Deutschen Museum, München mailen ;-)

Zustätzlich gibt es noch eine Magisterarbeit, die wohl Ende lezten Jahres fertig gestellt wurde. Ob diese veröffentlicht wird, entzieht sich auch meiner Kenntnis. Sie soll sich aber mehr auf die Musik und Produzenten beziehen, als auf die Produktionsarbeit und Technik. Schade eigentlich, denn der Röhrenvocoder wäre schon eine technische Beschreibung wert!

Dafür gibts hoffentlich bald mehr vom Towiphon.


www.beatboxer.de > Kuriositäten > siemens
Verwendung, auch von Teilen, dieser Seite, nur mit Genehmigung des Aut(h)ors devo@beatboxer.de . Letzte Änderung: 10.4.2002