Jörgensen Tutti Vox

Die Jörgensen Tuttivox ist sozusagen die polyphone Version der Clavioline und dient auch zur Ergänzung des Klavierspiels. Durch die Polyphonie ist sie natürlich auch als Einzelinstrument spielbar, mit den 3 Oktaven Miniaturtasten kommt man allerdings nicht sehr weit! Leider hab ich nur das Keyboard, das zur Klangerzeugung 36 ECC 82 Röhren benötigt. Die Kondensatoren schauen so aus, als wollten sie jederzeit in die Luft fliegen und der 2. Koffer mit Verstärker und Netzteil fehlt. So kann ich weder was über Klang, noch über Funktionen schreiben, sorry. Das Bild der Tuttivox auf dem Ständer hab ich in einem alten Hobby Heftchen von 1952 gefunden. Diesen Artikel über elektronische Musikinstrumente werde ich noch extra auf meine Homepage stellen. Alles zu seiner Zeit.
Zum Zeitpunkt des Erscheinens der Tuttivox, war sie die kleinste polyphone Elektronische Orgel überhaupt und die Mobilität war für Unterhaltungs- und Tanzmusiker natürlich ein wichtiges Verkaufsargument.  Trotzdem ist mit bisher nur dieses eine Modell über den Weg gelaufen.
Solltest Du Informationen oder Bilder oder gar den Verstärker selbst besitzen, bitte ich und Kontaktaufnahme, E-Mail siehe unten.
 
 

Die Tonerzeugung ist im Gehäuse des Manuals untergebracht. Die Töne werden mit 12 Oszillatoren und nachgeschalteten Röhren Teilern erzeugt. Dieser Aufbau erklärt den Tonumfang von "f" zu "e". Bei den heute üblichen Manualen, wäre ein "f" zu "f" üblich, und somit eine 4 Teilerstufe für den Ton "f" notwendig gewesen.
Für die Klangfilter werden Spulen und Kondensatoren verwendet. Einfach, aber wirksam.

Den Kippschaltern nach stehen scheinbar für jede Fusslage (4´, 8´, 16´) 6 verschiedene Filtervarianten vor. Dazu kommt noch ein Vibrato, dass in Frequenz und Intensität geregelt werden kann. Die Gesamtlautstärke kann zusätzlich noch über einen Kniehebel beeinflusst werden.
Harald Bode, der auf dem Typenschild als Lizenzinhaber vermerkt ist, sollte später auch noch andere Geräte der Musikelektronik entwickeln, unter anderem den Moog Vocoder.

Jörgensen Combichord


Die Bilder der Jörgensen Combichord sind von H. Erich Thum zur Verfügung gestellt worden, deswegen kann ich auch nicht sehr viel dazu schreiben. Der Hauptunterschied wird wohl in der Anzahl der Register liegen, wie die 2 reihige Schalterreihe im Bild oben zeigt.


www.beatboxer.de > Kuriositäten > jtv
Verwendung, auch von Teilen, dieser Seite, nur mit Genehmigung des Aut(h)ors devo@beatboxer.de . Letzte Änderung: 14.1.2006