Viscount R64

Eher seltenes Rhythmusgerät von Viscount, eigentlich ein Orgelhersteller. Ich tippe auf frühe bis Mitte 80er Jahre als Herstellungsdatum. Es werden zwar schon PCM Samples verwendet, das Gerät hat aber noch kein Midi. Die Typenbezeichnung leitet sich von den 64 Preset Rhythmen ab die unten aufgeführt sind. Programmierbar ist rein gar nichts! Mit den gelben und weissen Tasten rechts werde die Rhythmen in einer Matrix ausgewählt. Im laufenden Betrieb findet dabei der Taktwechsel auf die 1 statt. Betätigt man den Break Taster setzt der Break sofort ein. Ein bisschen Taktgefühl ist dabei von Nöten. Betätigt man die Break Taste vor der Start Taste erhält man ein Intro.
 
 
Waltz
1
Tango
Polka
Beguine
1
Cha Cha 1
 Samba
1
 Swing
1
Western 
 Rock
&
Roll
 Boogie Woogie
Rhythm
& Blues
1 
 Slow 
Rock 1
8
Beat 
 Rock
1
 Funky Rock
1
 Disco
1
Waltz
2
 Bolero
March 
Beguine
2
 Cha Cha 2
 Samba
2
 Swing
2
 Country
 Twist
 Fox-Trot
Rhythm
& Blues
2 
 Slow 
Rock 2
 16
Beat
Rock
2 
 Funky Rock
2
 Disco
2
 Slow Waltz
 Paso Doble
2/4
March
6/8 
 Rhumba
 Bossa Nova
1
 Samba
3
 Swing
3
Mambo 
 Shuffle
 5/4
Beat 
1
Reggae
1 
 Slow 
Rock 3
Hard
Rock
1 
 Rock
3
 Jazz 
Rock
1
 Disco
3
 Jazz Waltz
 Paso Doble
3/4
 Taran-
tella
 Rhumba Rock
 Bossa Nova
2
 Disco Samba
Slow 
 Bajon
 Charles-
ton
5/4
Beat
2 
 Reggae
2
 Blues
 Hard
Rock
2
 Rock
4
Jazz
Rock
2 
 Metronom

2 weitere Taster lassen Hand Claps in 2 verschiedenen Variationen zum laufenden Rhythmus erklingen. Die beiden Taster sind in ihrer Funktion selbstauslösend, d.h. es kann nur eine Variation abgerufen und nicht gemischt werden.
Die restliche drei Taster dienen zum canceln der Instrumente Bongo / Conga, Agogo und Claves / Cowbell.

Eine rote und grüne Leuchtdiode zeigen Down Beat und Viertel Noten an.

Die Drehregler regeln die Lautstärke für Bass Drum, Snare Drum, Hi Hat / Bongo / Cowbell / Tom 1 / Rim Shot, Conga / Tom 2 / Claves / Agogo, Cymbal, Hand Claps, Volume und Tempo. Es gibt zwei 6,3mm Klinken Ausgänge für Stereo Betrieb, der auch Mono genutzt werden kann, einen zusätzlichen Ausgang für die Snare und einen Kopfhörer Ausgang.

Dazu gibt es noch 3 Fussschalter Anschlüsse für Start / Stop, Break und Solo Hand Claps.

Ungewöhnlich aber sehr nützlich sind jeweils der Trigger Ein- und Ausgang, wobei die Auflösung umgeschaltet werden kann. Wenigstens eine kleine Möglichkeit sich mit seiner Umwelt zu synchronisieren.

Ungewöhnlich, aber nicht schlecht klingen die vermutlich 8 Bit Samples, auch wenn sie nicht unbedingt nach Original klingen. Ich würde sie am ehesten mit den Digital Drums von Boehm vergleichen. Insgesamt ist das Drumset recht hoch gestimmt, vielleicht finde ich aber noch ein passende Schraube im Inneren des Gerätes um dies zu ändern ;-)

Das Design ist absolut Maschinen mässig mit den typischen LED Drucktastern der 80er. Die Holzseitenteile tun ihr übriges dazu! Die zahlreichen Rhythmen sind abwechselnd, teils richtig groovig, aber die Sounds muss man schon lieben um das Teil irgendwie einzusetzen. Witzigerweise hab ich in dem Gerät noch kein Mikroprozessor entdecken können, aber wenn ich ihn finde schreib ich bescheid ;-)
 



www.beatboxer.de > meine Rhythmusgeräte > viscount

Verwendung, auch von Teilen, dieser Seite, nur mit Genehmigung des Aut(h)ors devo@beatboxer.de. Letzte Änderung: 30.9.2003