CDA Rhythm Generator RX1011

Wohl eher eine Seltenheit und Soundtechnisch nicht sehr überzeugend, aber im gewissen Sinne programmierbar.

Unten Tasten für Start/ Stop und Variation Schalter, sowie 2 Tasten zum Auslösen der Bass Drum und Snare. Darüber 2 Regler für Lautstärke und Tempo und dann wird es interessant:

Ein Cartridge Slot, wahrscheinlich für feste Rhythmen Cardridges, die ich allerdings noch nicht zu Gesicht bekommen habe. Stattdessen ist eine mit Mikroschaltern versehene, in Kunstharz eingegossene, Cardridge vorhanden, die eine freie Rhythmusprogrammierung zulässt. 4x8 Schalterstellungen lassen 8 Schritte für 4 Instrumente zu, sollte man meinen, aber die Wahrheit liegt woanders. Ganz genau weiss ich es auch noch nicht, was da geschaltet wird, es sind aber nur 2 Instrumente auf 16 Schritte, die aber auch nicht vollstaendig nutzbar sind. Scheinbar reagieren die Instrumente auf abfallende, wie auch auf steigende Flanken der Triggerimpulse, welches ein Programmieren unlogisch macht, aber mit ein paar Versuchen bringt man auch was Nutzbares heraus, nachdem die Sounds sowieso relativ billig klingen!

Die anderen 6 Schalter und deren Funktion sind mir bisher im Verborgenen geblieben, denn die wahre "Stärke" liegt ja in den Triggerpads die logischerweise nicht anschlagdynamisch, aber im Anschlag regelbar sind. Auch die Pads sind in Kunstharz gegossen und an ein externes Gehäuse mit den Sensitivity Reglern angeschlossen. Da kann man dann nach Herzenslust Kraftwerk Rhythmen klopfen.

Wahrscheinlich sind Cartridge und Pads Selbstbauprojekte, aber mit dem Firmenzeichen CDA versehen, was immer das heissen mag!

Was das Digi bedeuten soll ist beim besten Willen nicht logisch zu erklären, da weder Sounds noch Ansteuerung digital erfolgen, aber was solls, ist halt ein Verkaufsargument, zumindest damals gewesen.


www.beatboxer.de > meine Rhythmusgeräte > cda

Verwendung, auch von Teilen, dieser Seite, nur mit Genehmigung des Aut(h)ors devo@beatboxer.de. Letzte Änderung: 11.5.2001